zur Tourismus-Seite
Stadt Sonthofen Stadt Sonthofen
kopfbild_winter_7.jpg
kopfbild_winter_6.jpg
kopfbild_winter_2.jpg
kopfbild_winter_3.jpg
kopfbild_winter_1.jpg
kopfbild_winter_5.jpg

Aktuelles aus Sonthofen

14. Unternehmerforum der Stadt Sonthofen ein voller Erfolg

10.10.2018 Auf ein wiederum überwältigendes Interesse ist das mittlerweile 14. Unternehmerforum der Stadt Sonthofen gestoßen. Über 75 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen und knapp 120 Teilnehmer folgten der Einladung der Stadt und erteilten dem Unternehmerforum in der Markthalle Anfang Oktober einen würdigen Rahmen.

Einleitend stellte Erster Bürgermeister Christian Wilhelm die Großprojekte der Stadt vor und versicherte, dass seitens der Kommune alles für optimale Rahmenbedingungen für die Unternehmen unternommen wird. So wurde zum Beispiel im Jahr 2016 das Kleinmaßnahmenprogramm in der Innenstadt aufgelegt. Durch den großen Zuspruch aus der Bevölkerung wird das Förderprogramm entgegen erster Planung auch in den Jahren 2019-2021 angeboten. Weiter berichtete BGM Wilhelm über die anstehende Konversion und die zeitliche Verzögerung bei den Bauarbeiten in der General-Oberst-Beck-Kaserne. Weitere Themen sind unter anderem der Breitbandausbau, die Entwicklung des Bahnhofsumfelds sowie die Entwicklung von nachhaltigen Wohn- und Gewerbeflächen.

Anschließend kamen gut eine Woche vor der bayerischen Landtagswahl die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis 710 Lindau/Sonthofen in einer Podiumsdiskussion zu Wort. Moderator Bernhard Lingg stellte ganz explizit Fragen aus der Unternehmerschaft an Eric Beißwenger (CSU), Michael Finger (ÖDP), Thomas Gehring (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Leopold Herz (Freie Wähler), Axel Keib (AfD), Otto Leising (Bayernpartei) und Michael Maffenbeier (SPD). Es entwickelte sich eine interessante Diskussion unter anderem zu den Themen Digitalisierung, Förderung des Einzelhandels und der Innenstädte, Flächenverbrauch, Energiepolitik oder Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Begleitend hatten die Unternehmer, Stadträte und Pressevertreter vor und nach der Podiumsdiskussion die Möglichkeit, sich mit den Landtagskandidaten an deren Informationsständen auszutauschen. Beim abschließenden „networking“ mit Imbiss wurden die Gespräche weiter vertieft und ausgiebig über den Ausgang der Landtagswahl philosophiert.