zur Tourismus-Seite
Stadt Sonthofen Stadt Sonthofen
kopfbild_sommer_6.jpg
kopfbild_sommer_2.jpg
kopfbild_sommer_8.jpg
kopfbild_sommer_3.jpg
kopfbild_sommer_7.jpg
kopfbild_sommer_1.jpg
kopfbild_sommer_11.jpg

Willkommen bei der Stadtverwaltung Sonthofen

Inhaltliche Neukonzeption des Museums

Ziel

Neben den klassischen Aufgaben des Sammelns und Bewahrens soll das Museum vor allem ein Ort der Begegnung und Wissensvermittlung werden. Als Treffpunkt für Jung und Alt – besonders auch für Familien – wird der Begriff Heimat aus verschiedenen Perspektiven erlebbar gemacht. Aktivstationen, eine eigene Kinderspur, verschiedenste Medienangebote, laufende Sonderausstellungen und ein Vermittlungsprogramm werden Abwechslung in das Angebot bringen, das sowohl baulich als auch inhaltlich so barrierearm wie möglich gestaltet wird.

Dazu stehen nach dem Erweiterungsbau rund 1.000 m² öffentliche Nutzfläche zur Verfügung. Diese wird aufgeteilt in eine rund 330 m² große Dauerausstellung, rund 100 m² Sonderausstellungsfläche, einen Multifunktionsraum und einen eigenen Bereich für das Vermittlungsprogramm. Ein Museumscafé mit Außenbereich und ein Foyer sorgen für zusätzliche Aufenthaltsqualität. Daneben entstehen erstmals eigene Büro- und Personalräume sowie ein neues Depot mit Werkstatt und Quarantäneraum für die Objekte.

Grundlage der Dauerausstellung bilden stadtgeschichtliche Themen, die bis zur Gegenwart fortgeführt werden. Einzelne Objekte erzählen interessante Geschichten über die Stadt und die Region. Das historische Bauernhaus bleibt der Kern des Museums.

Beteiligte

Ausstellungskonzeption, museumsfachliche Projektkoordination, Erstellung der Didaktikebenen:
bk-konzepte, Frau Birgit Kadatz-Kuhn, München

Planung zur Gestaltung der Ausstellung:
res d Design und Architektur, Köln

Stand/Planung

Das unter der Leitung von Frau Birgit Kadatz-Kuhn entwickelte Grob- und Feinkonzept zur inhaltlichen Ausrichtung des Museums wurde in den zuständigen Ausschüssen des Stadtrates im Mai und November 2019 vorgestellt und einstimmig beschlossen. Weiter geht es an die Planung der Didaktikebenen, Medieninhalte und Vermittlung. Parallel arbeiten die Gestalter an der Ausarbeitung der Entwurfs- und Ausführungsplanung, um Anfang 2021 die dafür erforderlichen Ausschreibungen durchführen zu können.

Folgende Themenbereiche sind als Dauerausstellung geplant:

Historisches Bauernhaus
Alltagskultur im Oberallgäu

Heimatgeschichten – Objekte erzählen. Sechs Themeninseln

  • „Allgäuer Schönheiten“:
    u.a. Alpweiden, Alpwirtschaft, Sennalpen, Braunvieh, Viehmarkt, Milchwirtschaft, Käse
  • „Mittagsruhe“:
    u.a. Sommerfrische im Höhenluftkurort, frühe Alpinisten und alpiner Sommersport,, DAV und Bergwacht, Wintersportplatz, Skipioniere, Tourismus
  • „Lohn und Brot“:
    u.a. Land- und Forstwirtschaft, Mühlen und Sägewerke, Bergbau, Nagel- und Zainschmieden, Metall- und Textilindustrie, Flachsverarbeitung und Leinenweberei, Garnisonstadt, Zwangsarbeit, neue Arbeitskräfte in der Nachkriegszeit
  • „Erfindergeist“:
    u.a. Mächler und kreative Köpfe, patente Ideen, Skifabrikation Heimhuber, Fotohaus Heimhuber, Allgäuer Fotopioniere
  • „Notzeiten“:
    u.a. Volksfrömmigkeit, Krankheit, Klima, Naturkatastrophen, Armut, Hunger, Inflation, Rohstoffmangel, Krieg, Zerstörung
  • „Heimat ist …“:
    u.a. Haus- und Museumsgeschichte, regionale Traditionen und persönliche Erinnerungen, Klausentreiben, Eggaspiel, Tracht …

Entwurfsskizze Themeninsel "Heimat ist" – res d Juni 2020

Entwurfsskizze Rodelabfahrt – res d Juni 2020

Lebensgeschichten – NS-Ordensburg Sonthofen

Aus sechs Perspektiven – NS-Regime, Bauherr und Architekt, Kommune, Schüler und Lehrpersonal, Alliierte, Liegenschaftsverwaltung und historische Verantwortung – wird dieses Kapitel der Stadtgeschichte beleuchtet. Den Besuchern wird ermöglicht, den Handlungsspielraum der damaligen „Akteure“ zu verstehen und zu bewerten. Die Vermittlung richtet sich vor allem an Schüler und Jugendliche.

Entwurf Lebensgeschichten – res d Juni 2020

Geschichtsraum – Geschichtsarchiv

Angefangen bei der Entstehung der Alpen über die Vor- und Frühgeschichte, Industrialisierung und neue Wirtschaftszweige, Inflation und Weltkriege, Wiederaufbau und Migration bis hin zu Fragestellungen der Gegenwart und Zukunft gibt der Raum einen chronologischen Überblick über die Meilensteine der Stadtgeschichte. Interaktive Elemente, Exponate und Archivalien machen die Zeitreise erlebbar.

Altmummener Krippe

Die besonders in der Weihnachtszeit beliebte Altmummener Krippe wird restauriert und in einem eigenen Raum präsentiert.